Sonderzüge

Im historischen Bahnbetriebswerk konnten zahlreiche Loks der Stiftung Historische Bahnbauten besichtigt werden. Besucher waren dabei, als Dampflokomotiven bekohlt wurden und Wasser tankten.
Im historischen Bahnbetriebswerk konnten zahlreiche Loks der Stiftung Historische Bahnbauten besichtigt werden. Besucher waren dabei, als Dampflokomotiven bekohlt wurden und Wasser tankten.

Schnaufende Stahlkolosse, rußverschmierte Gesichter und Hände, Geruch von Kohlen, Wasserdampf und Maschinenöl – bei Vivat Viadukt® lassen sich Besucher nur allzu gern in eine andere Zeit versetzen. 

Bereits in der 9. Auflage haben sich historische Sonderzüge in Altenbeken ein Stelldichein gegeben. Beim diesjährigen Viaduktfest waren so viele Dampf‐, Diesel und Elektrolokomotiven angereist, wie bei keinem Fest zuvor. Bei zahlreichen An‐ und Abfahrten, natürlich auch im Pendelverkehr, gab es genügend Gelegenheit, Camcorder und Digitalkamera zum Einsatz zu bringen und Nostalgie pur für die Ewigkeit festzuhalten. 

und Das waren unsere Gäste:

Lokomotiv-Club 103 e.V. in Zusammenarbeit mit dem
Verein Baureihe E10 e.V. und dem DB-Museum

E10 1239 zu Gast in Altenbeken
E10 1239 zu Gast in Altenbeken

Freitag, 5. Juli - Sonntag, 7. Juli 2019

Der Lokomotiv-Club 103 e.V. hat es geschafft, aus der ehemaligen Nahverkehrslokomotive 110 239-1 wieder eine E10 1239 zu rekonstruieren. Aus dem Jahr 1962 stammt die von Siemens und Krauss-Maffei gefertigte Einheitselektro-Lokomotive in den Farben beige/kobaltblau. Die Lok war lange die wichtigste Lokomotiv-Baureihe im bundesdeutschen Schnellzugverkehr. Ihr Henschel-Schnellfahrdrehgestell ermöglichte ihr eine Höchstgeschwindigkeit von 160 kmh/h für ihren Einsatz vor dem Rheingold.

115 114-1 des DB Museums
115 114-1 des DB Museums
110 300 des gemeinnützigen Vereins zur Erhaltung der Baureihe E10 e.V.
110 300 des gemeinnützigen Vereins zur Erhaltung der Baureihe E10 e.V.
E41 001 des DB Museums
E41 001 des DB Museums
 

Zum diesjährigen Fest brachte der Lokomotiv-Club 103 e.V. in Zusammenarbeit mit dem Gemeinnützigen Verein zum musealen Erhalt der Baureihe E10 e.V. (kurz Verein Baureihe E10 e.V.) noch drei (!) weitere Gast-Lokomotiven mit: 

115 114-1 und E41 001 des DB-Museums sowie 

110 300-1 des Vereins Baureihe E10 e.V. werden ebenfalls in Altenbeken zu bestaunen sein.

Die Baureihe 141 (E41) war seit Anfang der 1970er Jahre (Elektrifizierung der Strecken Kassel - Paderborn - Hamm und Altenbeken - Hannover) rund um Altenbeken im Reisezugdienst im Einsatz und wurde erst im Jahr 2002 durch Neubautriebwagen ersetzt. 110 300 ist dabei keine normale E10-Serienlokomotive. Mit ihr wurden Anfang der 1960er Jahre Bauteile und Komponenten für die spätere Schnellverkehrselektrolokomotive der Baureihe E03, später BR 103, erprobt. Am 22.11.1963, und damit schon drei Tage nach ihrer Abnahme, erreichte die Lok erstmals die 200 Km/h-Marke. Seit 2015 erstrahlt 110 300 wieder in der oceanblau/beigen Lackierung der späten 1970er Jahre.


National Express Rail GmbH

110 469-4 aus dem Jahr 1966
110 469-4 aus dem Jahr 1966

Samstag, 6. Juli - Sonntag, 7. Juli 2019

National Express brachte am Samstag ihre derzeit genutzte Lok 110 469-4 von Köln nach Altenbeken. An Gleis 31 hatten Gäste die Möglichkeit, die Lok zu besichtigen. 

Die 110 469-4, die seit 1966 im Einsatz ist, erinnert mit der attraktiven Lackierung in den National Express Farben an das historische Design der Baureihe 110. Regulär bespannt die Lok einen Wendezug bestehend aus fünf n-Wagen, die aus den 60er- und 70er-Jahren stammen, später modernisiert wurden und farblich mit der Lok abgestimmt sind. Der Zug kommt aktuell regelmäßig auf der Strecke Wuppertal – Köln – Bonn zum Einsatz, um unfallbedingt ausgefallene moderne Fahrzeuge zu ersetzen.

Seit dem Betriebsstart am 13. Dezember 2015 betreibt die National Express Rail GmbH als ein Eisenbahnverkehrs-unternehmen in Nordrhein-Westfalen den RE 7 (Rhein-Münsterland-Express) sowie die RB 48 (Rhein-Wupper-Bahn). Am 9. Juni 2019 übernahm National Express den Betrieb der Rhein-Ruhr-Express-Linie RE 5 (RRX).
Zukünftig werden mit dem RE 6 (ab Dezember 2019) und dem RE 4 (ab Dezember 2020) weitere Linien übernommen. 


Bielefelder Eisenbahnfreunde e.V.

Die Bielefelder Eisenbahnfreunde kommen am Viaduktfest-Samstag mit 78 468, die in Lengerich beheimatet ist
Die Bielefelder Eisenbahnfreunde kommen am Viaduktfest-Samstag mit 78 468, die in Lengerich beheimatet ist

Samstag, 6. Juli

Die Bielefelder Eisenbahnfreunde brachten bereits am Samstag einen Sonderzug von Hameln nach Altenbeken. Mit einem Wagenpark im Stil der 1930er Jahre begann die Fahrt in Bielefeld. Dort übernahm 78 468, eine 1924 gebaute Dampflok den Sonderzug. Von Bielefeld ging’s zunächst über Herford, Löhne und Rinteln nach Hameln, wo die Lok gedreht wurde, bevor es über Bad Pyrmont und Steinheim durch den Rehbergtunnel nach Altenbeken ging.


NostalgieZugReisen

NostalgieZugReisen brachte in einer Sternfahrt gleich zwei (!) Sonderzüge nach Altenbeken. 

1. Mit dem Rheingold nach Altenbeken

Mit 01 1075 ging's durchs Ruhrgebiet nach Altenbeken
Mit 01 1075 ging's durchs Ruhrgebiet nach Altenbeken
Mit dabei der historische Rheingold-Speisewagen von 1928
Mit dabei der historische Rheingold-Speisewagen von 1928
 

Mit dem Rheingold ging’s durchs Ruhrgebiet und Westfalen nach Altenbeken. Leider kam es nicht zum geplanten ersten Einsatz der Schnellzug-Dampflok 01 1104 bei dieser Sonderfahrt . Mit der bauartgleichen kohlebefeuerten Schnellzug-dampflok 01 1075 aus den Niederlanden gab es aber einen würdigen Ersatz.

Der Sonderzug wurde gebildet aus Rheingold-Wagen verschiedener Epochen. Neben dem beliebten Rheingold-Speisewagen von 1928 wurden die Wagen der 1960er Jahre mitgeführt, darunter auch der legendäre Aussichts- und der Buckelspeisewagen. Verstärkt wurde der Sonderzug durch klassische Schnellzugwagen der 1970er Jahre mit gemütlichen
6er-Abteilen. 

Mit dabei: der Rheingold-Abteilwagen „24 512“ von 1928
Ursprünglich als 2. Klasse-Wagen der Bauart „SB4ük“ im Jahr 1928 Dienst gestellt wurde der Wagen von der Deutschen Bundesbahn in den 1950er Jahren mit 1. Klasse-Sitzen ausgestattet.

2. Durchs Weserbergland nach Altenbeken

Aus Eisenach war 41 1144 angekündigt - Diese Fahrt fand nicht statt
Aus Eisenach war 41 1144 angekündigt - Diese Fahrt fand nicht statt

Leider kam diese Sonderfahrt nicht zustande. 

 

3. Mit dem Jumbo nach Altenbeken

Ein Jumbo in Altenbeken - 44 1486 aus Staßfurt
Ein Jumbo in Altenbeken - 44 1486 aus Staßfurt
Zubringer ab Helmstedt bis Hildesheim im Esslinger-Triebwagen
Zubringer ab Helmstedt bis Hildesheim im Esslinger-Triebwagen
 

Legendär sind die Einsätze der Güterzugdampflokomotiven der Baureihe 44 vor schweren Güterzügen auf den Strecken zwischen Harz, Weserbergland und Eggegebirge.
Mit dem "Salzlandexpress" der Eisenbahnfreunde Staßfurt e.V. und der imposanten 44 1486 kam ein "Jumbo" nach Altenbeken. Der Wagenzug wurde aus ehemaligen Eilzuwagen der Deutschen Reichsbahn (Ost) gebildet und vermittelte das nostalgische Flair der 1970er Jahre. 


Eisenbahn-Nostalgiefahrten Bebra e.V.

Reiste am Viaduktfest-Sonntag mit Eisenbahn-Nostalgiefahrten Bebra e.V. erneut nach Altenbeken - 78 468 aus dem Jah 1924
Reiste am Viaduktfest-Sonntag mit Eisenbahn-Nostalgiefahrten Bebra e.V. erneut nach Altenbeken - 78 468 aus dem Jah 1924

Die älteste Teilnehmerin des diesjährigen Festes begeisterte alle Besucher: Der 96 Jahre alten Dampflok 78 468, einer in Lengerich beheimateten Preußischen T18, die mit historischen Wagen aus den 1930er Jahren aus Rheine anreiste. 
Eisenbahn-Nostalgiefahrten Bebra e.V. brachte den Sonderzug von Rheine nach Altenbeken. 

Die Geschichte der Dampflokomotive 78 468 geht auf eine sehr gelungene Konstruktion der Firma Vulcan-Werft AG in Stettin aus dem Jahre 1912 zurück. Die 78 468 wurde 1923 bei der Lokomotivfabrik Henschel und Sohn GmbH in Kassel gebaut und am 24. Januar 1924 bei der Reichsbahndirektion Oppeln im Bahnbetriebswerk (Bw) Gleiwitz in Dienst gestellt. 1969 wurde sie schließlich ausgemustert, entging jedoch dem Schneidbrenner und begeistert heute Eisenbahnfreunde aus Nah & Fern.


AKE Eisenbahntouristik Gerolstein

AKE-Eisenbahntouristik brachte VT 98 von Köln nach Altenbeken
AKE-Eisenbahntouristik brachte VT 98 von Köln nach Altenbeken

Der Sonderzugveranstalter aus Gerolstein in der Vulkaneifel kam mit einem historischen Schienenbus von Köln über Leverkusen, Opladen, Solingen, Remscheid und Wuppertal nach Altenbeken. Der auch „Ferkeltaxi“ genannte VT 98 war bis in die 1980er Jahre regulär auf Deutschlands Schienen unterwegs. 


Verein zur Förderung des Eisenbahnmuseums Vienenburg e.V.

Aus Vienenburg kam 218 139 nach Altenbeken
Aus Vienenburg kam 218 139 nach Altenbeken

Die Eisenbahnfreunde des Eisenbahnmuseums Vienenburg reisten mit der 1971 von Henschel & Sohn in Kassel gebauten Groß-Diesellokomotive 218 139 der ELV von Vienenburg über Goslar, Seesen, Osterode, Herzberg und Northeim nach Altenbeken. Ursprünglich sollte die Baureihe 218, auch als lebende Bundesbahn-Legende bezeichnet, die Lücke zwischen V100 und V200 füllen.


Museumseisenbahn Hamm

V200 033 kam aus Hamm nach Altenbeken
V200 033 kam aus Hamm nach Altenbeken

Die V200 war eine der ersten Diesel-Streckenlokomotiven der Deutschen Bundesbahn und entspricht in ihrer markanten Optik dem typischen Industriedesign der 1950er Jahre. Die V200 033 der Museumseisenbahn Hamm gehört heute zu den wenigen betriebsfähigen ihrer Art in Deutschland.

Der "Wirtschaftswunder-Zug" bestand stilrein aus einer Garnitur von Reisezugwagen aus den Jahren 1955 - 1957 und der V200 033 - der Paradelok der DB aus dem Jahr 1956. 


Lok-Ausstellung

Optisch aufgearbeitete und zum Teil fahrbereite Lokomotiven der Deutschen Privatbahn und Stiftung Historische Bahnbauten wurden im ehemaligen Bahnbetriebswerk Altenbeken präsentiert. Ausgestellt wurden ausschließlich Lokomotiven, wie sie in den 1970er Jahren ständiger Gast im Bw Altenbeken waren. 

Zu diesem Zeitpunkt war Altenbeken Wendebahnbetriebswerk der schweren ölgefeuerten Dampflokomotiven der Baureihe 043, welche in Kassel beheimatet waren sowie auch der kohlegefeuerten 044, welche vom Bw Ottbergen aus Altenbeken erreichte. Ausgestellt am Ringlokschuppen werden unter anderem die Dampflokomotiven 43 681-6 und 44 424-0.

Bestaunt werden können auch 051 724-3, 220 053-3, 236 255-6323 104-0 und 332 008-2.

zu Hause im Bw Altenbeken
zu Hause im Bw Altenbeken
Die 1941 gebaute 051 724-3 ist seit 2015 in Altenbeken beheimatet
Die 1941 gebaute 051 724-3 ist seit 2015 in Altenbeken beheimatet

Neben den Dampflokomotiven war Altenbeken berühmt für die formschönen Lokomotiven der Baureihe 220 (V 200), welche zu Zeiten des Deutschen Wirtschaftswunders gebaut worden sind. In den 1970er und sogar bis Mitte der 1980er Jahre war Altenbeken Wendebahnbetriebswerk für Lokomotiven, die in Lübeck und Oldenburg beheimatet waren. Seit kurzem verstärkt 
220 053-3 die Dieselloksammlung der Deutschen Privatbahn.

220 053 der Deutschen Privatbahn im historischen Bahnbetriebswerk
220 053 der Deutschen Privatbahn im historischen Bahnbetriebswerk
323 104-0 mit 236 255-6
323 104-0 mit 236 255-6
332 008-2
332 008-2
Lokparade vorm historischen Ringlokschuppen Altenbeken
Lokparade vorm historischen Ringlokschuppen Altenbeken
 
 

Gemeinde Altenbeken
Bahnhofstraße 5a
33184 Altenbeken

Telefon 05255 1200-0
Telefax 05255 1200-33
E-Mail nfvvt-vdktd

Besuchen Sie uns auf Facebook